Hamburger Basketball und TARGOBANK unterstützen krebskranke Kinder

01.01.2015

Der Hamburger Basketball Verband (HBV) konnte zum Ende des letzten Jahres die TARGOBANK für eine Spende in Höhe von 2.000 € an den gemeinnützigen Verein Basketball Aid gewinnen. Basketball Aid wirbt bundesweit durch verschiedene Aktionen und Events um Spenden, welche in den jeweiligen Regionen zu Gunsten krebskranker Kinder weitergegeben werden. So gehen die Gelder der Nordgruppe größtenteils an die Kinderkrebsabteilung des UKE Hamburg und finanzieren so die Teilnahme der Kinder am Schulunterricht. Für Jürgen Klin, Senior Relationship Manager im Partner-Programm von der TARGOBANK, welche sich im HBV als Eventsponsor engagiert, war die Spende eine Herzenssache: „Es war mir und meinen Kolleginnen und Kollegen eine große Freude und Herzensangelegenheit diese sinnvolle und nützliche Arbeit für Kinder und Jugendliche zu unterstützen“. Und auch Jens Kujawa, Basketball Aid Vorstand und Basketball Europameister '93, freut sich besonders über die großzügige Spende der TARGOBANK: „Wir danken der TARGOBANK und ihren Mitarbeitern für die tolle Unterstützung unserer Sache. Sie helfen uns durch Basketball Gutes zu tun und tragen einen großen Teil dazu bei, dass die Kinder ein Stück Alltag in ihrem Leben zurückerhalten.“

Artikel lesen

Talente schnuppern See- und Nationalmannschaftsluft

24.01.2015

Startschuss für „Talente mit Perspektive“ 2015. Auch im Jahr der EuroBasket 2015 mit der Vorrunde in Berlin werfen die Bundestrainer des Deutschen Basketball Bundes gemeinsam mit der ING-DiBa ihren Blick nach vorne und suchen die Nationalspieler von morgen. 96 Basketball-Talente aus Nord- und Westdeutschland wollen sich am kommenden Wochenende (24./25. Januar 2015) an einem bewährten Ort, nämlich zum wiederholten Male in der Walter-Kolb-Halle in Bremerhaven, von ihrer besten Seite zeigen. Alan Ibrahimagic (Bundestrainer U18 männlich), Harald Stein (Bundestrainer U16 männlich) und Kay Blümel (Bundestrainer U15 männlich) sichten die Jungen (Jahrgang 2002) mit dem Ziel, die talentiertesten U13-Basketballer Deutschlands zu finden und zu fördern. Das Sichtungs-Turnier ist Teil des 2008 von der ING-DiBa und vom DBB ins Leben gerufenen Projektes „Talente mit Perspektive“ (TmP), das in diesem Jahr somit schon zum achten Mal stattfindet. An den insgesamt vier Vorauswahlturnieren (zwei für Mädchen, zwei für Jungen) nehmen 2015 zusammen rund 350 Basketballerinnen und Basketballer aus allen 16 Landesverbänden teil.

Artikel lesen

Osnabrück ist wieder Sprungbrett für Basketball-Talente

24.01.2015

Startschuss für „Talente mit Perspektive“ 2015. Auch im Jahr der EuroBasket 2015 mit der Vorrunde in Berlin werfen die Bundestrainer des Deutschen Basketball Bundes gemeinsam mit der ING-DiBa ihren Blick nach vorne und suchen die Nationalspielerinnen von morgen. 72 talentierte Basketballerinnen aus Nord- und Westdeutschland wollen sich am kommenden Wochenende (24./25. Januar 2015) in der OSC Halle A in der Friedensstadt Osnabrück präsentieren. Heiko Czach (Co-Bundestrainer U20 weiblich) und Imre Szittya (Co-Bundestrainer U16 weiblich) sichten die Mädchen (Jahrgang 2001) mit dem Ziel, die talentiertesten U14-Basketballerinnen Deutschlands zu finden und zu fördern. Das Sichtungs-Turnier ist Teil des 2008 von der ING-DiBa und vom DBB ins Leben gerufenen Projektes „Talente mit Perspektive“ (TmP), das in diesem Jahr somit schon zum achten Mal stattfindet. An den insgesamt vier Vorauswahlturnieren (zwei für Mädchen, zwei für Jungen) nehmen 2015 zusammen rund 350 Basketballerinnen und Basketballer aus allen 16 Landesverbänden teil.

Artikel lesen

Pokalentscheidung im Rollstuhlbasketball fällt in Hamburg

28.03.2015
BG Baskets Hamburg greifen vor eigener Kulisse nach dem Titel 
Artikel lesen
Der Pokalsieger im deutschen Rollstuhlbasketball wird 2015 in Hamburg ermittelt: Die Freie und Hansestadt ist Gastgeber des Final Fours um den DRS-Pokal am 28. und 29. März. Spielleiter Peter Röder (Zirndorf) gab damit der Bewerbung der BG Baskets Hamburg den Zuschlag, die 31. Auflage des Finalturniers in der Basketball-Arena im Wilhelmsburger InselPark auszurichten. Neben Hamburgs Rollstuhlbasketballern, die somit die Chance haben, den Pokaltriumph vor heimischer Kulisse zu ermöglichen, haben sich das Oettinger RSB Team Thüringen, die GOLDMANN Dolphins Trier sowie Titelverteidiger RSV Lahn-Dill für die Pokalendrunde qualifiziert. 
 
Glinicki: "Eine einmalige Chance"
 
"Hamburg als Tor zu r Welt wird Hand in Hand mit den BG Baskets ein toller Gastgeber für das Final Four sein", kommentiert Holger Glinicki die positive Entscheidung von Spielleiter Peter Röder, die Endrunde um den DRS-Pokal in der "schönsten Stadt der Welt" auszurichten. Glinicki hat dabei mit seinem Team die einmalige Chance, nicht nur als Gastgeber zu fungieren, sondern den Pokal in seiner Heimatstadt zu gewinnen. "Eine Gelegenheit, die so schnell nicht wieder kommt. Wir können hier etwas Großes erreichen", wie Hamburgs Übungsleiter zugibt. Im Halbfinale treffen die Hausherren am 28. März um 16.00 Uhr auf die GOLDMANN Dolphins Trier um Liga-Topscorer Dirk Passiwan. Im zweiten Halbfinale (28. März, 18.30 Uhr) fordert das Oettinger RSB Team Thüringen den amtierenden Double-Gewinner RSV Lahn-Dill heraus - gleichzeitig die Auflage des letztjährigen Finalspiels. Am 29. März kommt es dann nach dem Spiel um Platz 3 (12.00 Uhr) zum großen Fi nale (14.30 Uhr) und damit zur ersten Titelvergabe der Saison 2014/15 in Deutschlands höchster Spielklasse für den Rollstuhlbasketball. 
 
Wilhelmsburger Basketball-Tempel bietet perfekte Rahmenbedingungen 
 
Alle vier Partien finden in der neu geschaffenen Basketball-Arena im Wilhelmsburger InselPark statt. Die 3.000-Zuschauer-fassende Sporthalle ist seit Oktober das neue Wohnzimmer für die BG Baskets Hamburg, die Hamburg Towers (2. Basketball-Bundesliga) sowie die Piraten Hamburg (Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) und bildet damit eine neue Heimat für professionellen Basketballsport an Elbe und Alster. "Wir fühlen uns in Wilhemsburg richtig wohl und freuen uns, hier das nächste Zeichen für Rollstuhlbasketball und Inklusion zu setzen", kommentiert Hamburgs Nationalspielerin Gesche Schünemann. Mit ihrem Slogan "#nordischinklusive" hatten die BG Baskets bereits im Oktober gemeinsam mit Sportsenator Michael Neumann den Begriff Inklusion neu definiert und sich damit zu einem der Aushängeschilder Hamburgs für die Bewerbung um die Paralympischen Spiele 2024 gemacht. 
 
Rollstuhlbasketball transportiert Paralympischen Gedanken 
 
"In Hamburg ist die gleichwertige Förderung des olympischen und des paralympischen Sports selbstverständlich. Es freut mich daher sehr, dass Rollst uhlbasketball als paralympischer Trainingsstützpunkt in Hamburg angesiedelt ist und die BG Baskets in Wilhelmsburg ihre Heimat gefunden 
haben", erklärt Hamburgs Sportsenator Michael Neumann (SPD) im Rahmen der Final Four Vergabe an die Hansestadt. "Die erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen haben Vorbildfunktion und bieten so einerseits dem Nachwuchs den entscheidenden Impuls zum Sporttreiben und tragen andererseits das Thema Inklusion weiter in die Gesellschaft hinein."
 
Titelverteidiger RSV Lahn-Dill startet als Favorit
 
Als erklärter Favorit startet der RSV Lahn-Dill in das Final Four um den DRS-Pokal. Die Mittelhessen feierten im vergangenen Jahr im thüringischen Elxleben den insgesamt 11. Pokaltriumph der Vereinsgeschichte. Erster Deutscher Pokalsieger war 1985 die RSG Koblenz, je einen Titel gewannen der RSC Frankfurt und der Osnabrücker SC, zwei Pokalsiege feier ten der UBC Münster und die RSC-Rollis Zwickau, vier Titel gingen bisher an den ASV Bonn, acht an den USC München. Für die BG Baskets Hamburg wäre der Deutsche Pokalsieg vor eigener Kulisse nach dem Gewinn des Euro Challenge Cup 2014 der größte Erfolg der bisherigen Historie. 
 
Das Final Four im den DRS-Pokal in der Übersicht:
 
28. März 2015 
16.00 Uhr BG Baskets Hamburg vs. GOLDMANN Dolphins Trier
18.30 Uhr RSV Lahn-Dill vs. Oettinger RSB Team Thüringen 
 
29. März 2015
12.00 Uhr Spiel um Platz 3
14.30 Uhr Finale 
 
 
Tickets stehen am dem 01. Februar 2015 zum Verkauf zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie stets aktuell unter www.bgbasketshamburg.de. 

 

Schließen